Pädagogischer Befähigungsnachweis (CAP)

Mitglieder des Direktions- und Lehrpersonals, die ohne einen gesetzlich festgelegten Befähigungsnachweis im Falle von Lehrermangel unterrichten, d. h. als Neu- oder Quereinsteiger im Lehrerberuf tätig sind, müssen eine Lehrbefähigung erwerben.

Pädagogischer Befähigungsnachweis (CAP)

Mitglieder des Direktions- und Lehrpersonals, die ohne einen gesetzlich festgelegten Befähigungsnachweis im Falle von Lehrermangel unterrichten, d. h. als Neu- oder Quereinsteiger im Lehrerberuf tätig sind, müssen eine Lehrbefähigung erwerben.

Vorbereitung zum Erhalt des Befähigungsnachweises

Der Pädagogische Befähigungsnachweis CAP gilt im Sekundarschulwesen als Lehrbefähigung für nachfolgende Ämter:

  • Lehrer für technische Kurse
  • Lehrer für Berufspraxis
  • Lehrer für technische Kurse und Berufspraxis
  • Lehrer für Fachkurse (auβer Leibeserziehung)
  • Lehrer-Mediothekar

Zulassungsbedingung für den pädagogischen Befähigungsnachweis ist der Besitz eines Meisterdiploms, Graduats oder Bachelordiploms. Die Ausbildung umfasst 15 ECTS.

Organisation

Die Ausbildung wird in drei Modulen organisiert. Diese werden in unterschiedliche Kurse aufgegliedert. Die Module sind berufsbegleitend organisiert und finden hauptsächlich abends statt. Die Tage und Uhrzeiten werden jeweils am Anfang des Ausbildungsjahres mit den Dozenten festgelegt und den Studierenden mitgeteilt.

Die Anzahl Teilnehmer ist auf 30 beschränkt.

Kosten

Die Einschreibegebühr beträgt 250 € für 15 ECTS.

Die Einschreibungen für das Schuljahr 2019-2020 sind abgeschlossen.

Weiterführende Informationen erteilt Frau Claudine Kessler.