Förderpädagogik

Die Zusatzausbildung Förderpädagogik findet in Kooperation mit der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik in Zürich und dem Zentrum für Förderpädagogik in Eupen statt.

Förderpädagogik

Die Zusatzausbildung Förderpädagogik findet in Kooperation mit der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik in Zürich und dem Zentrum für Förderpädagogik in Eupen statt.

Die Zusatzausbildung Förderpädagogik erstreckt sich über zwei Studienjahre. Der Arbeitsaufwand für die Ausbildung beläuft sich auf 15 x 30 Stunden. Die Präsenzzeit verteilt sich über sechs Wochen und umfasst 12 Module. Neben den Präsenzwochen sind verpflichtende Arbeiten (Selbststudiumsnachweise, Protokolle…) einzureichen.

Die Ausbildungswochen finden alle im Gebäude der AHS statt. Insgesamt können 23 Personen an der Ausbildung teilnehmen.

Einschreibungen erfolgen seitens der Personalmitglieder der Förderschulen über die Schulleitungen.

Seitens der Förderpädagogen in den Grundschulen können Einschreibeanträge direkt an die AHS gerichtet werden – die AHS hält Rücksprache mit den entsprechenden Schulleitungen, bevor die Einschreibung definitiv zugesichert werden kann.

Priorität haben die beiden oben genannten Personalgruppen (also Lehrpersonen der Förderschulen und Primarlehrer, die eine Stelle als Förderpädagoge in den Regelschulen bekleiden möchten).

Falls neben diesen beiden Gruppen weitere Plätze vorhanden sind, können diese von anderen Personalmitgliedern der Förderschulen (z.B. Paramedizinern) und der Regelschulen (z.B Kindergärtnerinnen) besetzt werden – in diesem Fall entscheidet die AHS in enger Kooperation mit dem Ministerium über die Zuteilung der Plätze.